• Gina Penz

Männerwelten- „Es wird hart, es wird bitter, aber wir müssen da jetzt gemeinsam durch.“


Joko und Klaas haben Pro7 bezwungen und 15 Minuten freie Sendezeit bekommen. Sie sind dafür bekannt, Themen zu wählen, welche sonst in der Öffentlichkeit eher tabuisiert werden. Nun wurde eine ganz besondere Ausstellung veröffentlicht und zwar darüber, wie Frauen im Netz mit wirklich mehr als übergriffigen, stark sexualisierten und herabstufenden Kommentaren oder Fotos konfrontiert werden, ungefragt natürlich. Bei weiblichen Influencerinnen sind im Schnitt 16 von 100 Kommentaren sexistisch. Aber es trifft nicht nur die „Berühmtheiten“. Auf Instagram werden über den Fragemodus Kommentare geschickt oder privat solche Direktnachrichten geschickt. Auch an junge Menschen, denn Instagram ist ab einem Alter von 13 Jahren nutzbar! Solche Handlungen und vor allem DickPics sind übrigens strafbar und ich kenne keine Frau, keinen Menschen, der sich über ein solches „Feedback“ freut oder ein Foto eines bestimmten Körperteils haben will. Aber diese Ausstellung ist so vielschichtig, wie das Thema selbst. Auch Mode und Kleidung darf da nicht fehlen. Kleidung, die von Frauen getragen wurden, als sie vergewaltigt wurden. Von Fremden, von Bekannten, von Vorgesetzten.

Jedes Jahr kommt es zu rund 12.000 bis 13.000 Anzeigen wegen Vergewaltigung oder sexueller Nötigung. Die Dunkelziffer ist bedeutend höher. Fast die Hälfte aller Frauen wurde schon einmal sexuell belästigt. 40% haben seit ihrem 16. Lebensjahr Formen von sexualisierter Gewalt erfahren die eine strafrechtliche Relevanz hat. 13% haben körperliche oder sexualisierte Gewalt erlebt! - Oft auch beides. Fast die Hälfte wurde schon einmal psychischer Gewalt ausgesetzt.

Jede zweite Frau. Schaut euch mal um, wie viele Frauen habt ihr in eurem Bekanntenkreis? Auch in Grevenbroich wurde besonders während Karneval viel dahingehend getan und extra Plakate mit Telefonnummern ausgehängt. Neben der 110 gibt es auch extra Beratungsangebote wie von "Gewalt gegen Frauen". Hier gibt es eine Online- Beratung, sogar mehrsprachig und in Gebärdensprache, Formate in Leichter Sprache und eine Telefonnummer: 08000 116 016 die immer gewählt werden kann.

Auch und gerade jetzt in Zeiten von Corona und des Fokus auf "das Zuhausebleiben (müssen)" darf so etwas nicht vergessen werden.

Schaut euch das Video an und achtet auch auf euer Umfeld.

Niemand ist allein, niemand muss das alleine durchstehen.


Gewalt gegen Frauen: https://www.hilfetelefon.de/gewalt-gegen-frauen/sexualisierte-gewalt.html

14 Ansichten
 

©2020 Gina. Erstellt mit Wix.com